TAGFINSTERNIS


von Julya Rabinowich


20.03. - 26.03.2024

Stadttheater Sterzing
Beginn: 20.00/18.00 Uhr

Premiere: 20.03.2024 (20:00 Uhr)
22.03.2024 (20:00 Uhr)
24.03.2024 (18:00 Uhr)
26.03.2024 (20:00 Uhr)
Eintritt: 15 €
Freie Platzwahl!

Zum Stück

Die aus St. Petersburg stammende Autorin hat in ihrem Familiendrama „Tagfinsternis“ zum Teil ihre eigene Migrationsdramatik verarbeitet.
Wird es einen Ausweg geben für diese Familie? „Es können Wunder geschehen in diesem kleinen sicheren Land in einer Glaskugel, in der es manchmal schneit.“
Der Ort des Geschehens: ein Asylwerberheim wie es viele gibt: Trostlos verstreichen die sinnlosen Stunden. Warten. Seit zwei Jahren warten Eli und seine Familie in einer Flüchtlingspension auf die Beantwortung ihres Asylantrags. Das Warten zermürbt.
Die Figuren: sie sind Flüchtlinge, politisch Verfolgte irgendwo im Osten, wahrscheinlich Muslime, gelandet im Asyl, in einem Land der Hoffnung. Sie sind zwar der tödlichen Verfolgung entkommen, aber nun zur Freiheit verdammt, einer Freiheit, die keine ist. Nichts als trostlose Langeweile, ein Zustand des ewigen Wartens. Die Familienmitglieder reiben sich gegenseitig auf, zerfleischen sich förmlich, machen sich Vorwürfe, schreien sich ihre Lunge wund. Nur ein großer Wille steht: den Bruder des Vaters befreien, der im Terrorland statt seiner gefangen gehalten wird. Aber die Befreiung hat einen hohen Preis…

Eli, Vater: Oliver Pezzi
Petimat, seine Frau: Edeltraud Zössmayr
Zargan, ihre Schwester: Gaby Holzmann
Madima, Tochter: Gaby Fassnauer
Abu, Sohn: Moritz Mair

Licht -und Bühnenkonzept: Christian Weilharter
Bühnenbau: Klaus Keim, Luis Niederstätter
Kostüme: Andrea Siller
Regie: Leitner Bonell Monika

Fotos