Hexenjagd (The Crucible)


Hexenjagd ("The Crucible") - nach Arthur Miller


26. - 30. März 2015

Stadttheater Sterzing
Beginn: 20.00 Uhr

Schauspiel in 4 Akten von Arthur Miller
Regie: Monika Leitner Bonell
Premiere am 26. März 2015
weitere Aufführugen am: 27. / 28./ 30. März.
Eintritt: 10 €. Freie Platzwahl!

Zum Stück

Im Jahre 1692 bricht in der engstirnig-puritanischen Stadt Salem in Massachusetts ein Hexenwahn aus. Den Anstoß dazu gibt die Entdeckung, dass junge Mädchen der Gemeinde sich nachts im Wald treffen, um zu tanzen.
Der Schock, entdeckt worden zu sein und die Furcht vor der Auspeitschung lösen bei den Mädchen eine Art von Hysterie aus. Das Geschehene wird aufgebauscht und als Teufelswerk verschrien. Abigail Williams und die anderen Mädchen werden sich schnell ihrer unheimlichen Macht bewusst und beginnen sie auszunutzen. Bald befinden sich Hunderte von rechtschaffenen Bürgern im Gefängnis; Dutzende werden gehängt, ohne dass andere „Beweise“ gegen sie vorliegen, als die Aussagen von verängstigten Kindern.

Mitwirkende auf der Bühne

Reverend Parris: Werner Hohenegger
Betty Parris: Linda Bussola
Tituba: Heidi Hofer
Abigail Williams: Theresa Velicogna
Susanna Walcott: Julia Ploner
Mrs. Ann Putnam: Anna Larch
Thomas Putnam: Armin Haller
Mercy Lewis: Karin Gschnitzer
Mary Warren: Claudia Brüne
John Proctor: Paul Mayr
Rebecca Nurse: Maria Schumann
Giles Corey: Richard Holzer
Reverend John Hale: Thomas Volgger
Elizabeth Proctor: Edeltraud Zössmayr
Marshal Herrick: Karl Pichler
Richter Hathorne: Christian Windisch
Danforth: Franz Ploner
Sarah Good: Gundi Kausch

Mitwirkende hinter der Bühne

Bühnenbau: Karl Pichler, Robert Amort
Kostüme: Sieglinde Michaeler, Walter Granuzzo, Maria Aichner
Maske: Barbara Hofer mit Team
Lichtdesign: Christian Weilharter
Technik: Hannes Messner, Oswald Wild

Über Arthur Miller

Geboren am 17.10.1915 in Harlem/New York City als Sohn eines jüdischen Textilfabrikanten, 3 Brüder
1929 Bankrott der Familie & Umzug nach Brooklyn/New York City
1934 Immatrikulation an der University of Michigan in Ann Arbor, Studienfach Journalismus
1936 Wechsel des Studienfachs: Anglistik
Gewinn eines Preises für sein Theaterstück „No Villain“, Aufführung mehrerer Stücke
1938 Universitätsabschluss
1940 Erste Ehe mit Mary Grace Slattery
1944 Geburt der Tochter Jane Ellen
1947 Geburt des Sohnes Robert
1949 Verleihung des Pulitzer-Preises für „Death of a Salesman“ (Tod eines Handlungsreisenden: Zwei Akte und ein Requiem)
Mitglied der kommunistischen Partei der USA (CPUSA)
1953 „The Crucible“ (Hexenjagd), Uraufführung am Broadway, Verweigerung der Ausreise zur Premiere in Belgien seitens USA
1956 Zweite Ehe mit Marilyn Monroe
Im Visier der Kommunistenjagd McCarthys, verweigerte Nennung ihm bekannter Kommunisten, Gerichtsprozess und Gefängnisstrafe
1957 Drehbuch „Misfits. Nicht gesellschaftsfähig“
1958 Aufhebung des Gerichtsurteils
1961 Scheidung von Monroe
1961 Verfilmung seines Stückes „Blick von der Brücke“ unter Regie von Sidney Lumet
Verfilmung „Misfits. Nicht gesellschaftsfähig“ unter Regie von John Huston
1962-2002 Dritte Ehe mit Fotografin Ingeborg Morath
1962 Geburt der Tochter Rebecca
1966 Geburt des Sohnes Daniel

Gestorben am 10.Februar 2005 in Roxbury/Connecticut an Krebs